Demokratie

Der Artikel 20 Abs. 1 des Grundgesetzes beinhaltet fest verankert den Demokratiebegriff der heutigen Zeit.  Ein wesentlicher Faktor ist dabei die Prämisse der gleichen und vor allem gerechten Wahlen. Jeder Bürger der Bundesrepublik Deutschland ist ab dem 1. Lebensjahr wahlberechtigt und sollte diese auch wahrnehmen. Dabei werden in mehrere Wahlkriterien unterschieden. So gibt es beispielsweise den Grundsatz der allgemeinen Wahl, welcher besagt, dass jeder Wahlberechtigte an Abstimmungen und Wahlen teilnehmen darf und zudem ein Passives Wahlrecht inne hat. Desweiteren hat jeder Wahlberechtigte gleich viele Stimmen. Um jedem die Freiheit der Wahl zu überlassen, darf in keinster Weise ein Zwang auf die Wähler ausgeübt werden. Das letze und entscheidende Merkmal einer Demokratischen Wahl ist die sogenannte geheime Wahl. Wie der Name es schon verrät, wird heimlich abgestimmt. Wie in den einzelnen Wahllokalen bereits bekannt ist, findet die Wahl meist in abgeschirmten Kabinen oder „Kartons“ statt. Eine gewisse Zeit muss hier nicht eingehalten werden. Jeder kann sich die Zeit nehmen, die er braucht. Neben dem soeben aktiven Wahlrecht, gibt es auch das passive Wahlrecht. Dieses beinhaltet die Chance, dass jeder Wahlberechtigte sich selber zu Wahl aufstellen kann. Größtes Augenmerk bei der Demokratie ist die Einhaltung der Grundrechte. Besonders  ist dabei auf die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit zu achten.  Dabei soll jeder seine eigenen Ansichten vertreten und sich für das passende Partei Programm entscheiden  können.  Wichtig ist auch, dass der Wähler nicht auf blauen Dunst los geht und se Entscheidungen trifft. Im Idealfall wird davon ausgegangen, dass die einzelnen Wahlberechtigten sich mit den entsprechenden Pateiprogrammen auseinandersetzen. Dafür ist maßgeblich, ein freier Zugang zu den einzelnen Medien. Dieses Kriterium stellt die sogenannte Rezipientenfreiheit dar. Schließlich gilt in einer modernen Demokratie der Begriff der Gewaltenteilung. Dabei fallen oftmals die Begriffe der Exekutive, Judikative und Legislative.